all artists:
info

1998 kam Paul aka Turner aus Frankfurt bei Ladomat an, im Gepäck sein Debut, die Maxi “Imschwung”. Er wurde mit offenen Armen empfangen, kurz darauf folgte sein erstes Album “Lukin Orgel” auf Ladomat. Zwei Jahre später zeigte das Nachfolgealbum “Disappearing Brother” mit den dazugehörigen Single-Auskoppelungen “Been Out” und “Head in the Sky” bereits auf, dass und wie Turners Weg hin zu intimer und ergreifender Popmusik führen würde.

Da die Welt gerecht ist (...), gab es viel Aufmerksamkeit für Turners “Disappearing Brother”. Es folgten Remixe für Menschen, die Turner-Fans geworden waren: Ellen Allien, Quarks, Golden Boy, Tocotronic und viele andere.
Quasi nebenbei installierte er zusammen mit seinen Freunden Lawrence und Carsten Jost das Dial-Label (er selbst veröffentlicht dort als Pavel Minimalmusik) und ist in Hamburg für eine der aufregendsten Club-Nächte verantwortlich, wo er querbeet Gäste zwischen Safety Scissors und Hamburg Art Punks, der Playhouse Posse und kompromisslosen Technoheads einlädt und sie durch die Nacht begleitet. In diesem Rahmen gab es auch Turners legendären Auftritt als Eurythmics zusammen mit Erobique, – bis heute unvergessen als Sternstunde hanseatischen Trash-Entertainments. Kürzlich startete Turner einige Ausflüge in die Welt des Films, als erstes Resultat konnte man auf der Berlinale den Independant-Film “Mutanten” von Katalin Gödrös sehen, für den Turner die Filmmusik schrieb.

Während der letzten Monate haben wir ihn nur selten im Ladomat-Büro oder im Nachtleben angetroffen, da er sich entschlossen hatte, an seinem neuen Album in totaler Abgeschiedenheit zu arbeiten. Manchmal wurde es uns gestattet, den einen oder anderen halbfertigen Album-Track anzuhören (spärliche Glücksmomente) oder wir hatten die Gelegenheit, seine neue Musik bei einigen seiner Live-Auftritte zu hören, was uns und andere lächeln und lächeln und lächeln ließ....

Vor ein paar Wochen wurde “A Pack Of Lies” fertig. Uns hat es schon sehr stark berührt…es ist schwer, für diese Musik Worte zu finden, ohne hochgradig emotional zu werden (“danke, Paul!”)...deshalb hoffen wir einfach, es bereitet euch dieselbe Freude, die es uns macht…

Als erste Single “My Aeroplane Mania” werden wir mit Remixen von Alexander Kowalski (Kanzleramt-Berlin), Baby Ford (i-fach-collective/Klang-London), Lawrence (Ladomat 2000, Dial-hamburg) und Turner selbst veröffentlichen. Dazu arbeitet Turner bereits am Video: wer vor ca. 1,5 Jahren Viva und Mtv konsumiert hat, dem wird das Video mit den selbstgebastelten Meerschweinchen, die Turner fliegen läßt, in unvergeßlicher Erinnerung geblieben sein. Das neue Video wird total anders, aber genauso… ach!