all artists:
info

Nachdem die TRASHMONKEYS bereits 1998 als Specialguest für die CRAMPS Tour
ausgewählt wurden und anschließend einige Supports zum Wohlgefallen der
HELLACOPTERS, ROCKET FROM THE CRYPT oder THE HIVES spielten, tourte das
englisch-deutsche Quartett als Headliner durch unsere Lande.

Ihre musikalischen Einflüsse von 60’s-Garage, 77er-Punk und britischem
Gitarrenpop, haben die TRASHMONKEYS in einem individuellen, perfekten und
mitreißenden Musikstil umgesetzt. Die Liveshows der vier smarten Gentlemen
sind ein erstklassiges Erlebnis. Während Gitarrist und Sänger Andreas
Wolfinger durch seine charmant-psychopatische Art das Publikum in den Bann
zieht, trommelt sich der Schlagzeuger Gunnar Riedel die Seele aus dem Leib
und Organist Offer Stock versucht meist verzweifelt den “Attacken” seines
Bassisten Daz Fralick zu entkommen.

Sie haben sich mittlerweile in Deutschland einen Namen als “schweinegeile
Liveband” (Visions) oder “legitimer Nachfolger der SONICS” (Popnoise)
gemacht und bieten eine “Hochdruck-Massage der Ohrmuscheln” (Sat 1), die
sich gewaschen hat.

Den furiosen Liveshows der TRASHMONKEYS konnten wir uns nicht
entziehen und warben das deutsch-englische Quartett kurzerhand beim
britischen Label ACID JAZZ ab, damit endlich auch die deutschen Hörer
problemlos in den Genuss der lässigen Garage “Dance” Rocker kommen.

So wird der Nachfolger ihres zweiten Albums “Clubtown” im August 2004 auf
L’AGE D’OR erscheinen, als Vorgeschmack soll Ende April die Single
“Nobody/The Maker” neu aufgelegt werden.